page1image25102368

Liebe Närrinnen, liebe Narren!

Mit großer Zuversicht haben wir im Sommer auf die bevorstehende Faschingssaison geblickt und erste Pläne zur Abhaltung geschmiedet.

Die mittlerweile sehr zugespitzte Situation und Unsicherheit die kommenden Wochen betreffend trübt diese Zuversicht jedoch immens und lässt uns nicht besonders zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Normalerweise stecken wir um diese Zeit bereits mitten in den Vorbereitungen wie Proben der Akteure und Garde, Planung der Wirtschaft, Maske oder Technik. Um dann eine zufriedenstellende und wirtschaftliche Abwicklung unsererseits gewährleisten zu können bedarf es dem vollem Umfang unserer Tätigkeit und unserem Konzept des St. Andräer Faschings, jedoch ist dies nach derzeitigem Standpunkt leider nur ein Wunschdenken.

Auch wenn es unter verschärften Bedingungen, beispielsweise 2G oder 2GPlus möglich wäre, Sitzungen veranstalten zu können, halten wir es nicht für sinnvoll in einer ohnehin angespannten Zeit diese durchzuführen, zumal wir auch niemanden ausgrenzen wollen denn Fasching sollte verbinden und vereinen. Jeder sollte die Möglichkeit bekommen, der einfachsten Sache der Welt – dem Lachen – nachzukommen, um damit seine Alltagssorgen für ein paar Stunden zu vergessen. Genau aus diesem Grund finden wir eine Ausgrenzung auf Basis eines Gesundheitsstatus nicht fördernd oder zielführend.

Da unser Fasching auf den Säulen der Verbundenheit, des Humors, der Geselligkeit und der Vielfalt beruht und dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider nicht in der gewohnten „NiaGnua Umgebung“ möglich ist, haben wir uns dazu entschlossen, die Sitzungen 2022 ersatzlos abzusagen.

Bezüglich etwaiger Veranstaltungen im Frühjahr / Sommer 2022 werden wir euch zeitnah über unsere Homepage bzw. Social Media informieren, möchten jedoch aufgrund der Planungsunsicherheit keine Prognosen diesbezüglich abgeben.

Abschließend bleibt uns nur die Bitte, die Faschingszeit persönlich im kleinen Kreise hochleben zu lassen, den Mut nicht zu verlieren und immer daran zu denken: „Immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo da draußen ein Problem“

Bleibt gesund, eine besinnliche Advent- und Weihnachtszeit und ein kräftiges NiaGnua wünschen Euch.

Eure St. Andräer Närrinnen und Narren der Kulturinitiative St. Andrä

page1image25101744

Am 02.02.2020 wurde durch eine Abordnung der KiSt.A (Obmann Stv. Hobel Andreas, Hobel Ina, Prinzessin Fellner Selina und Prinz Martinz Christian) das Kinderprinzenpaar 2020 gekürt!
Es sind dies Prinzessin MOLL Emilia und Prinz FELLNER Matteo – sie regieren ab sofort gemeinsam mit dem „großen“ Prinzenpaar unsere wundervolle Narren-Stadt St. Andrä